• Ultraschall


    kombiniert mit


    Kryo-Thermo-Therapie

Ultraschall-Kryo-Thermo-Therapie

Auf der Suche nach kontinuierlicher Verbesserung wurde ein innovatives Gerät mit den verschiedensten Funktionen entwickelt, mit denen sich noch bessere therapeutische Wirkungen erzielen lassen. Es gibt nun eine noch effektivere Therapie, in ihrer Art einzigartig, die die Vorteile der Kälte-, Wärme- und Ultraschalltherapie kombiniert, das qmd® ultrasound-cryo-thermal.

die Grundlagen

Die Wirkungen von Kälte – die Kryo-Therapie

Die Kryotherapie, auch Kältetherapie genannt, ist ein gezielter Einsatz von Kältereizen, um einen therapeutischen Effekt zu bewirken. Die Kälte verursacht eine induzierte Vasokonstriktion, die die Ausdehnung eines Ödems verhindert, verringert die Wahrnehmung von Schmerzen, reduziert Reflexmuskelkontrakturen und posttraumatischen Ödeme; übt eine schmerzreduzierende und (in der akuten Phase) eine entzündungshemmende Wirkung aus, die bei rheumatischen Erkrankungen mit Entzündungen nützlich ist.

Die Wirkung von Wärme – die Thermo-Therapie

Die Thermotherapie hingegen, auch Wärmetherapie genannt, ist ein gezielter Einsatz von Wärmereizen, um einen therapeutischen Effekt zu bewirken. Wärme erhöht die Durchblutung, fördert den Abtransport der im Gewebe angesammelten Nebenprodukte, erhöht die Sauerstoffzufuhr, beschleunigt alle biochemischen Reaktionen des Körpers und hat eine schmerzreduzierende, entzündungshemmende (in der chronischen Phase) und muskelrelaxierende Wirkung.

Die Wirkungen vom Ultraschall – die Ultraschall-Therapie

Die Ultraschalltherapie ist eine nicht-invasive therapeutische Methode, die die mechanische Energie von Schallwellen nutzt, um tief in das menschliche Weichgewebe einzudringen. Die in der Ultraschalltherapie verwendeten Wellen haben üblicherweise eine Trägerfrequenz zwischen 1 und 3 MHz. Der Ultraschall kann, je nach Therapieanforderung, im kontinuierlichen oder im gepulsten Modus angewendet werden.

Der Ultraschall ruft sowohl eine thermische (Tiefenerwärmung) als auch eine mechanische (Mikromassage) Wirkung hervor. Die Ultraschalltherapie wird hauptsächlich zur Muskelentspannung, zur Behandlung von Narbengewebe, zur Heilung von Gewebeschäden und Frakturen, zur Lösung von Entzündungsprozessen und zur Regeneration peripherer Nerven eingesetzt.

Die Kombination von allem - die Ultraschall-Kryo-Thermo-Therapie

Die Ultraschalltherapie wird mit der Kryotherapie insbesondere darum kombiniert, um den thermischen Effekt einzudämmen. Dadurch kann mehr Energie in das Gewebe abgegeben werden, ohne eine „übermäßige“ Erwärmung zu verursachen. Die Kombination der Kryotherapie ermöglicht ebenso, bei gleichbleibender Frequenz die Eindringtiefe der Ultraschallwellen zu verändern.

Die Möglichkeit, den thermischen Effekt einzudämmen, ist bei einigen Krankheitsbildern offensichtlich (unmittelbare postakute, akute Entzündung), während bei anderen, die therapeutischen Wirkungen (chronische Entzündung, Degeneration, Muskelentspannung) mit Wärme erhöht werden können. Allein dies rechtfertigt die Kombination mit der Thermotherapie.

Noch von größerem Vorteil, insbesondere für die Behandlung von posttraumatischen Ödemen und Hämatomen, ist die Kombination von Ultraschall (Emulsion großer Moleküle und Reabsorption durch abwechselnde Vasokonstriktion und Vasodilatation) mit der contrast therapy® (Zyklen von Kälte und Wärme).

news